AGB

AGB / Hygienekonzept

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fortbildungsveranstaltungen

Institut Bildung und Wissenschaft der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz

  1. Nach Eingang der Kursanmeldung erhält der Teilnehmer eine schriftliche Bestätigung und eine Rechnung über die Höhe der Kursgebühr. Ist mit der Kursgebühr eine Anmeldegebühr ausgewiesen, so wird diese mit der Anmeldung fällig und abgebucht.
  2. Nach Zugang der Kursanmeldung beim Institut Bildung und Wissenschaft der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz ist die Anmeldung für den Teilnehmer verbindlich. Für das Institut tritt die Verbindlichkeit zur Leistung mit Eingang der Kursgebühr ein.
  3. Das Institut behält sich die Absage von Veranstaltungen (beispielsweise wegen zu geringen Anmeldezahlen) vor. In diesem Falle werden die bereits gezahlten Kurs - und Anmeldegebühren erstattet, weitere Ansprüche seitens des Kursteilnehmers bestehen nicht.
  4. Die Zahlungsabwicklung erfolgt ausschließlich über SEPA-Lastschriftmandat.
  5. Der Teilnehmer erklärt sich mit der Anfertigung und Veröffentlichung von Foto- und Filmaufnahmen der Veranstaltung durch das Institut einverstanden.
  6. Die fotografische Aufzeichnung von Diapositiven oder Projektionen (z.B. Overheadprojektor, Beamer) sowie Tonaufnahmen sind während des Kurses auch aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet.
  7. Während des Kurses ist grundsätzlich der Verzehr von Lebensmitteln und Getränken nicht gestattet. Der Betrieb von Handys ist während des Kurses nicht erlaubt. Die Verwendung von Laptops ist grundsätzlich untersagt.
  8. Die Unterlagen sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch vorgesehen. Weder ganze Werke noch Auszüge davon dürfen ohne schriftliche Einwilligung des Veranstalters vervielfältigt, gescannt, ins Netz gestellt oder sonst öffentlich zugänglich gemacht werden. Sämtliche, in Zusammenhang mit der Fortbildung erlangte Patientendaten sind streng vertraulich zu behandeln, die jeweils geltenden Datenschutzgesetze sowie das Urheberrecht sind zu beachten.
  9. Für den Versicherungsschutz während des Lehrgangs bzw. den einzelnen Veranstaltungen sowie auf dem Weg dorthin und zurück hat der Teilnehmer selbst zu sorgen.
  10. Das Institut haftet nicht für Beschädigung, Verlust oder Diebstahl jeglicher Art.
  11. Der Teilnehmer erklärt sich mit der automatischen Verarbeitung und Speicherung der personenbezogenen Daten einverstanden. Der Teilnehmer erklärt sich mit der Weiterleitung seiner Daten an Dritte zu ausschließlich Zwecken der fachlichen Information einverstanden, ebenso wie der Informationsübermittlung anhand der dem Institut überlassenen E-Mail Adressen.
  12. Für die Curriculare Fortbildung ist grundsätzlich die Teilnahme an den jeweils im Programm ausgewiesenen Modulen, ggf. der Supervision und der Hospitation sowie das erfolgreich absolvierte kollegiale Abschlussgespräch verbindlich für die Erteilung des Kammerzertifikats.
  13. Mit der Anmeldung zu einem Kurs bestätigt und akzeptiert der Kursteilnehmer die Geschäftsbedingungen des Instituts Bildung und Wissenschaft der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz.

GESCHLECHTSNEUTRALITÄT:
Diese Seite richtet sich an Frauen und Männer gleichermaßen. Personenbezeichnungen gelten deshalb sowohl in weiblicher als auch in männlicher Form.

 

Infektionsschutzmaßnahmen für alle Besucher des Institut Bildung und Wissenschaft der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz gemäß § 14, der gültigen Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz

Wir rechnen damit, dass die Infektionszahlen in den kommenden Herbst- und Wintermonaten wieder steigen werden, allerdings ist die Ausgangslage in diesem Jahr eine sehr viel Bessere. Es gibt weniger schwere Krankheitsverläufe, da sich ein Großteil der Bürger gegen COVID-19 hat impfen lassen und in der Gesellschaft eine gute Grundimmunität besteht. So werden wir die derzeit in der LZK geltenden Regeln weitestgehend beibehalten, sie wurden lediglich an das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes angepasst.

Nachfolgende spezielle Infektionsschutzmaßnahmen sind zusätzlich zu den allgemeinen Infektionsschutzmaßnahmen einzuhalten, um das Risiko einer Infektionsgefährdung mit SARS-2-Covid 19 zu minimieren.

Das Institut stellt Ihnen bei Bedarf ausreichend Händedesinfektionsmitteln und/oder Händewaschplätze, Einmalhandschuhe zur Verfügung. Einen medizinischen Mund-Nasenschutz (sowie zusätzlich eine FFP2-Maske für die Patientenbehandlung/ Phantombehandlung zu zweit) bitten wir bei sich zu führen.

Bitte beachten Sie auch die Seiten des RKI zur allgemeinen Hygiene und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/

https://www.aktion-sauberehaende.de

  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) sollen Sie auf jeden Fall zu Hause bleiben bzw. das Institut unverzüglich verlassen.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Mindestabstand von 1,5 m einhalten, falls das nicht möglich ist, bitte MNS Maske/FFP2 Maske tragen, keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Richtiges Händewaschen mit Seife (20-30 Sekunden) oder alternativ hygienische Händedesinfektion für 30 Sekunden.


Die Anzahl der Teilnehmer/innen ist abhängig von der Größe des Veranstaltungsraumes (Die Mindestabstände sind gewährleistet). Während der Veranstaltung am Sitzplatz besteht keine Maskenpflicht (FFP2 oder medizinischer Mund-Nasen-Schutz). Das Tragen einer Maske bietet im Alltag, in Situationen in denen viele Menschen auf engem Raum, im Aufzug oder in geschlossenen Räumen aufeinandertreffen, noch immer den besten Schutz vor einer Infektion oder auch der Weitergabe von Coronaviren. Das ist für uns weiterhin eine zentrale Maßnahme im Umgang mit COVID-19, an der wir festhalten, wie auch am „Einbahnstraßensystem“.

Der Luftaustausch des Raumes wird gesteigert durch ausreichende Pausen mit Öffnung der Fenster und Türen (gekippte Fenster reichen nicht) sowie geeigneten Einstellungen der Belüftungs-/Klimaanlage. Bitte richten Sie sich gerade in der kälter werdenden Jahreszeit hierauf ein.

Das Betreten und Verlassen der Veranstaltungsräume erfolgt im „Einbahnstraßensystem" (Kennzeichnung der Wege z.B. mit Pfeilrichtungen). Bitte halten Sie sich an die entsprechende Beschilderung im Institut.

Bitte führen Sie bei Infektionen der oberen Luftwege vor Kursbeginn einen Schnelltest durch, falls dieser positiv ausfällt sollten Sie nicht an der Präsenzveranstaltungen teilnehmen.

Praktische Übungen erfolgen in Unterrichtseinheiten bspw. an Phantomköpfen. Die allgemeinen und speziellen Infektionsschutzmaßnahmen sind dabei zu beachten. Eine Reinigung und hygienische Desinfektion der Phantomköpfe und Geräte erfolgt nach Benutzung. In sämtlichen Funktionsräumen besteht Maskenpflicht, wenn der Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann (medizinische MNS oder FFP2; bitte beachten Sie die entsprechende Beschilderung im Institut).

Mahlzeiten und Getränke werden zur Verfügung gestellt und können am Sitzplatz eingenommen werden. Bitte beachten Sie auch hier die Abstandsregeln.

Unsere Beschilderungen mit Piktogrammen helfen Ihnen beim Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen.

Hier die allgemeinen empfohlenen Hygienetipps: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/PlakatA_Hygienetipps.png

Für Kurse am Patienten und im Team ist das Tragen einer FFP2-Maske erforderlich. Bitte bringen Sie diese zu den Kurstagen mit. (Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung, § 28 Infektionsschutzgesetz und aktuellen Coronaarbeitsschutzverordnung)

Vor Veranstaltungsbeginn weisen wir alle Besucher von Fort- und Weiterbildungs-veranstaltungen persönlich nochmals auf den Verhaltenskodex unter Corona-Bedingungen und die jeweils gültige Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz hin.

Das Betreten des Instituts sowie die Teilnahme an Veranstaltungen ist ausschließlich Geimpften und Genesenen mit Nachweis gestattet.

Mit Betreten des Instituts Bildung und Wissenschaft der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz verpflichtet sich jeder Besucher zur Einhaltung dieser Infektionsschutzmaßnahmen.

Hinweis:
Diese Empfehlungen orientieren sich an den aktuellen wissenschaftlichen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes und den gesetzlichen Vorgaben des Landes Rheinland-Pfalz. Das bestehende Infektionsschutzkonzept des Instituts Bildung und Wissenschaft der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz entspricht dem aktuellen Hygienekonzept nach dem Infektionsschutzgesetz und der aktuellen Coronabekämpfungsverordnung in Rheinland-Pfalz.


Sabine Christmann
Fachärztin für Arbeitsmedizin
Landeszahnärztekammer RLP
 

Stand 1. Oktober 2022
Änderung vorbehalten